Bildmaßstab

Bildmaßstab: Beratung und Tests

Allgemeines

Der Bildmaßstab oder Abbildungsmaßstab beschreibt das Verhältnis der realen Größe eines Gegenstands zu seiner optischen Abbildung. In den entsprechenden Verhältnisangaben steht zuerst die optische Abbildung und dann dem gegenüber die reale Größe des Gegenstandes. 1:2 etwa bedeutet, dass der Gegenstand real doppelt so groß ist wie seine Abbildung.

Verhältnis zwischen Brennweite, Objektdistanz und Abbildungsmaßstab

Es gilt Folgendes:

  • Der Abbildungsmaßstab nimmt mit der Verringerung der Distanz zum Objekt und mit Verlängerung der Brennweite zu.
  • Umgekehrt nimmt er mit der Vergrößerung der Distanz zum Objektiv und mit Verkürzung der Brennweite ab.

Der relative Abbildungsmaßstab

Der sogenannte relative Abbildungsmaßstab wird durch eine besondere Formel ausgedrückt und definiert das Verhältnis von Abbildungsmaßstab zur Brennweite.

Die Formel zur Berechnung des relativen Abbildungsmaßstab

Die Formel zur Berechnung des relativen Abbildungsmaßstab

Der maximale Abbildungsmaßstab

Objektive haben einen maximalen Bildmaßstab, da man die Distanz zum Objekt regelmäßig nicht beliebig verringern kann. Die üblichen Bildmaßstäbe liegen etwa zwischen 1:7 und 1:9, 1:10.
Hersteller geben oft nur die geringstmögliche Näherungsdistanz an ein Objekt an.
Man kann aber nur mit dem Bildmaßstab die Möglichkeiten eines Objektivs einschätzen.

Makro Fotografie

In der Makro Fotografie werden Abbildungsmaßstäbe von bis zu 1:1 angestrebt.
Makrofähige Objektive können ohne weitere Hilfsmittel solche Abbildungsmaßstäbe erreichen. Um diese Leistung zu erreichen, haben Makro Objektive spezielle Eigenschaften, insbesondere wird bei der Herstellung darauf geachtet, dass die monochromatischen Abweichungen besonders klein ausfallen.

Neben Makro Objektiven ermöglichen auch Balgengeräte, Zwischenringe und Nahlinsen die Vergrößerung des Bildmaßstabes.

Balgengeräte

Sie werden zwischen das Gehäuse und das Objektiv einer Spiegelreflexkamera montiert.
Balgengeräte vergrößern die Bildweite und den Abbildungsmaßstab unter Verkleinerung der Gegenstandsweite.

Zwischenringe

Sie finden oft Anwendung bei Teleobjektiven, um zum Beispiel in der Tierfotografie relativ hohe Abbildungsmaßstäbe unter Beibehaltung einer größeren Distanz zum Motiv zu ermöglichen. Gut sind sie auch für Festbrennweiten Objektive geeignet.

Nahlinsen

Es handelt sich um klassische Objektivvorsätze, die eine Vergrößerung des Bildmaßstabes ermöglichen.

Besser fotografieren – die Rolle des Bildmaßstabes

Der Bildmaßstab kann eine Richtgröße für die Möglichkeiten von Objektiven sein.
In der Makro Fotografie steht der Bildmaßstab im Mittelpunkt.
Wichtig ist weiterhin, dass die Sensorgröße einer Kamera die Leistung eines Makro Objektivs beeinflusst. Identische Makro Objektive führen bei verschiedenen Sensorgrößen zu unterschiedlichen Abbildungsmaßstäben. Kleinere Sensoren haben dabei die größten Bildmaßstäbe zur Folge. In der Handhabung von Makro Objektiven fällt auf, dass viele nicht über ein Autofokus System verfügen, also manuell scharf gestellt werden. Dies führt auch bei geringen Distanzen zu den besten Ergebnissen. In gewisser Hinsicht ist Makro Fotografie daher klassisches Fotohandwerk.

Weiterführende Informationen